--- Luv mah chucks, baby---

Wenn die Sonne im Tierkreiszeichen Wassermann steht, ist zwar noch Winter, aber unter dem Schnee wachsen neue Kräfte, die auf ihre Auferstehung warten. Diese Naturstimmung überträgt sich auch ein wenig auf den Charakter der Menschen, die in dieser Zeit das Licht der Welt erblicken. Wassermann-Geborene glauben an die Kraft der Natur, von der sie einen Teil in sich aufnehmen. Sie haben seltsame Vorahnungen von kommenden Geschehnissen und eine lebhafte Phantasie. Sie versuchen, hinter die letzten Dinge zu kommen. Für sie ist der Fortschritt das Erstrebenswerteste, eine materialistische Denkweise ist verpönt. Sie wollen den Frieden um der Humanität willen. Auch Mißerfolge können sie nicht von ihren wechselnden Idealen abbringen. Wassermann-Menschen sind großzügig und hilfsbereit. Sie versuchen, tolerant zu sein, erwarten aber von ihren Mitmenschen ebenfalls Toleranz. Mit einer durch nichts zu hemmenden Energie überwinden sie jedwede Krankheit, so daß sie meist ein hohes Alter erreichen. Nur der Kreislauf und der Stoffwechsel machen ihnen manchmal zu schaffen. Ihr Geburtstherrscher ist der Uranus, aber auch der Saturn nimmt auf ihr Wesen Einfluß. Ihre Glückssteine sind der blaue Saphir und der Amethyst, die am besten in edles Platin fassen lassen.

Der Wassermann-Geborene und sein Freiheitsdrang.

Es gibt keinen freundlicheren Menschen unter der Sonne als den Wassermann-Geborenen. Trotzdem versucht er immer wieder, seine Mitmenschen herauszufordernund durch sein sprunghaftes Verhalten zu schockieren. Unterordnen liegt ihm nicht, er will frei sein, koste es, was es wolle. Das geht recht häufig natürlich zu Lasten einer harmonischen Partnerbeziehung.

Der Mann aus dem Luftzeichen Wassermann ist intelligent, aber er gebraucht sein Wissen oft, um seine oppositionelle Anschauungen glaubhaft zu begründen. Er steht vielfach in Antistellung, ein geborener Revolutionär, der für seine Lebensideale auch mit kämpferischen Mitteln einzutreten bereit ist. Freilich zeigt sich das Revoluzzertum bei manchen Wassermännern nur in nimmermüdem Debattieren um des Kaisers Bart und in einer Oppositionsstellung um jeden Preis. Solche Typen sind gottlob in der Minderzahl. Wassermann-Geborene grübeln viel. Sie horchen oft gedankenverloren in sich hinein, wenn sie einem Geheimnis auf der Spur zu sein glauben. Geheimnisse zu enträseln, ist ihre Lebensaufgabe. Da ist zunächst das Geheimnis Mensch: Niemand beschäftigt sich intensiver mit seinen Mitmenschen als der Wassermann. Auch die Frauen sucht er zu ergründen, was ihm manchmal den Ruf eines Playboys einbringt. Dabei ist er nur ein Menschenfreund, also auch ein Freund der Frauen. Er meint, jedes Mädchen sei zu haben, man müsse nur wollen. Das hat nichts mit Frauenverachtung zu tun; er steht nur auf diesem Gebiet in Opposition zur landläufigen Ansicht. Dass es ihm manche Frauen dabei leichtmachen, steht auf einem anderen Blatt. So sammelt er Erfahrungen wie ein anderer Briefmarken. Seine Gefühle wird er im allgemeinem nicht zeigen, aber er wird die Gefühle anderer, also auch die der Frauen, erforschen. Sie sind für ihn Versuchsobjekte, bis er eine findet, die den Versuch an ihm selbst vornimmt. Und dann ist er geliefert, zum Traualtar abgeschleppt, bevor er sich aus dem Unvermeidlichen herauswinden kann.

Nicht immer ist er das Fangobjekt einer Heiratswütigen. Meist fängt er selber, aber er wägt lange, bevor er sich zu der Erkenntnis durchringt, die muss es sein. Schließich gehört zu seinen Idealen auch eine glückhafte Ehe, die man nicht mit jeder X-Beliebigen eingehen sollte. Sie müsste schon den neuesten Forschungserkenntnissen des Wassermanns entsprechen. Die Frau an seiner Seite soll ihm in allen Belangen ebenbürtig sein, kein Seelchen, das vor lauter Naivität nicht bis drei zählen kann. Er will die Debatte in die Ehe retten und den Gesprächsstoff nicht ausgehen lassen. Er ist moralisch, aber seine Moral stimmt nicht unbedingt mit der landläufig bürgerlichen überein. Er baut sich die Idealvorstellung selber und handelt danach, auch wenn er von seinen Mitmenschen nicht verstanden wird. Aber allzu oft wechselt er seine Meinung, und dann wechseln auch seine Ideale. Manche Frau, die ihn liebte, verlor ihn auf diese Weise. Am besten, die Frau an seiner Seite bliebe auch inder Ehe die Kameradin, die mit ihm durch dick und dünn zu gehen bereit ist. Dann spürt er am wenigstens der Ehe Joch, das den alten Revolutionär zum Widerspruch reizt.

Er mag keine Frau, die zu wenig Zeit für ihn hat, weshalb Frauen von Wassermännern am besten ihrem Beruf höchstens nur halbtags nachgehen sollten. Sie müssen für ihn und die Kinder dasein, wenns nötig ist. Letzteren ist er übrigens der beste Kamerad, der ihren Kummer teilt, ihnen aber auch mal die schwierigen Schularbeiten macht, wenn sie dem Kind gar zu schwerfallen. Gescheite Kinder können ihren Wassermann-Vater bis aufs Blut ausnutzen, er wird sie stets als das Beste loben, was er je zustande brachte (dass die Mutter am Zustandebringen den Hauptteil hatte, erwähnt er nicht).

Kollegen schätzen den Wassermann-Geborenen als treuen Freund. Er drängt sich nicht vor wie andere. Wenn er nach oben kommt, dann hat er das seiner Sachlichkeit und seinem fundiertem Wissen zu verdanken. Sein Forscherdrang bringt manche Firma zu neuen Produkten, aber es ist möglich, dass er sich tagelang nicht im Betrieb sehen lässt, weil er wieder einmal einem Phantom nachjagt oder eine imaginäre Krankheit auszukurieren hat. Wegen seines Wesens, mit jedermann gut Freund zu sein, wird er oft nicht für voll genommen.

to be continued

ZuSaTzSeItEn LiNkS FrEuNdE NaVi
Gratis bloggen bei
myblog.de