--- Luv mah chucks, baby---

Es war einmal, im Jahre 2006, ein Mädel, welches in einem Tierfachhandel in der wunderschönen Stadt Essen einen Käfig mit Frettchenwelpen entdeckte. Dieses besagte Mädel stand Minute um Minute wie erstarrt, vor lauter Freude, davor und hätte am liebsten direkt alle Wuselbabys in ihre kleine Tasche gestopft. Seither verliess sie der Gedanke, sich welche dieser Geschöpfe anzuschaffen, nicht mehr und so begann sie sich von Grund auf zu informieren. Dabei halfen ihr so Seiten wie: http://de.wikipedia.org/wiki/Frettchen 

http://www.frettchenfreunde.info/ etc. pp. zu Hauf. Also sass sie Stunde um Stunde vor ihrem Pc und las sich brav alles durch...da kam die Frage der Fragen, die sie dann in dem Forum von: http://www.frettchenfreunde.info/ stellte: Frettchen und Schäferhund - geht das gut? Denn dieses Mädel kannte mal jemanden, der von ihrem Schäferhund regelrecht in die Ecke gedrängt wurde, sobald er das Haus betrat...er erklärte ihr, dass er Frettchen habe und die Reaktion dementsprechend normal sei.

Jedoch bekam sie den Rat, es einfach mal auszuprobieren. Denn möglicherweise, ist dieser Geruch dem Hund nur unbekannt und deshalb schlug er immer wieder darauf an. Nach vielem Grübeln lernte das Mädel in dem Forum diverse "Dosenöffner" kennen und eine davon war sehr aufdringlich. Smacks nannte sie sich...Sie schlug vor, dass das Mädel einmal ihre Frettchen kennenlernen könne...skeptisch wie sie war wusste sie nicht so recht, jedoch raffte sie sich auf und tappste zu ihr. Dort angekommen wuselte es wo man nur schaute...es war brüllend heiss, aber die vier kleinen Monster machten wie gewohnt ihre Frettchenparty bis sie dann platt auf dem Boden lagen und Smacks alias Conny rummopperte, dass sie so eigentlich nicht seien. Wie dem auch sei, das kleine Mädel hatte sich unsterblich in die Racker verliebt und strebte es an selber welche ihr Eigen nennen zu dürfen. Gesagt getan...nach einigen Wochen warten und nerven bekam das Mädel eine Zusage und am 30.07.2006 trafen aus Brügge Gizmo und Babe bei ihr ein. Natürlich war sie schon vorher damit beschäftigt ein schönes Heim für die 2 zu bauen. Sie kaufte somit einen großen Schrank und alles drum und dran, damit den Rackern an nichts fehlte...Kuschelsachen und Spielzeug wo man nur hinsah...so war das Mädel zwar erledigt aber voller Freude und Euphorie die kleinen endlich begrüssen zu dürfen.

Hier eine kleine Geschichte zu Gizmo:

Vor knapp 10 Monaten traf er also bei mir ein. Normal gewachsen, helle Unterwolle und dunkles, fast schwarzes Deckhaar. Der kleine Racker hat zwar eine Maske, jedoch ist die in der Sommerfellzeit kaum zu erkennen, da sie direkt über die Stirn ins andere dunkle Fell verläuft. Unter der rechten Vorderpfote hat er einen weißen Fleck und unter dem Kinn ebenfalls. Eben ein dunkler Iltis. Den Stinker schimpfte man Gizmo. Ich weiss bis heute nicht, wieso, denn ein Gizmo ist die liebe Version der Gremlins. Zu 90% ist er alles andere als lieb - er ist einfach ein richtiger Rabauke...er klaut, was er tragen kann, er zwickt wo es gerade passt und er macht im Grunde immer genau das Gegenteil von dem, was ich möchte. Wenn er dann Ärger bekommt, rennt er weg. Er legt sich mit Hunden an und selbst wen ihn einer packt, dreht er sich um und würd ihm am liebsten in die Nase zwicken. Ich glaube der kleine kennt keine Angst. Gizmo wurde Dato 2 Jahre alt geschätzt und diese Schätzung bestätigte zum Ende des Jahres 2006 auch die Tierärztin der Tierpraxis Dr. Scholz in Mülheim. Er frisst viel und gut, er lässt sich behandeln und man kann mit ihm viel spielen. Er liebt es draussen herumzulaufen und seine kleine geliebte Babe würde er im Leben nicht mehr her geben.

Somit zur kleinen Prinzessin Babe:

Babe ist im Grunde Gizmos gute Seite...die kleine ist eine typische Frettchendame...sie ist verspielt, verschmust und die Sanftheit in Person - nur wenn es ihr zu bunt wird, zickt sie rum. Dann steht sie vor dir und faucht dich an, das Bild ist immer wieder göttlich, denn eigentlich sollte man sie dann ja ernst nehmen...ich muss jedoch immer lachen, weil sie dir droht, obwohl sie so brav ist. Man sagt ja, bellende Hunde beissen nicht...ich würde eher sagen, fauchende Babes zwicken nicht. Die kleine Lady ist ein wahrer Schatz und auch wenn die zwei urteuer waren, ich denke es hat sich gelohnt und ich bin froh den beiden ein Zuhause bieten zu können. Auch Babe wurde Dato für 2 Jahre geschätzt und ist demnach ja schon bald 3 Jahre alt *zwinker* dann gibts Frettchenkuchen *lach*...

Nun sind die zwei schon seit 10 Monaten unter meinen Fittichen und wir haben von Spazieren gehen, bis plantschen schon alles gemacht. Die Abende mit ihren Frettchenkumpels Ise, Neke, Freddy, Muffin, Fellow, Franky und Freezy wollen sie gewiss nicht mehr missen. Und bei diesen Abenden durfte ich feststellen, dass der freche Gizmo mit der lieben Babe nicht richtig rumalbern kann, wie mit seinen männlichen Kumpels. Demnach hatte ich die Idee dem Racker einen Kumpel zu suchen. Ehe ich anfangen konnte zu suchen, drückte mir Conny schon ein Inserat aufs Auge. Wo ich prompt anrief und ein "Blind Date" für die Stinker ausmachte. Also fuhr ich mit Sack und Pack oder wie man so schön sagt mit Kind und Kegel (Kind=Gizmo und Babe Kegel=Conny :P) dahin. Als ich vor dem Käfig stand, war ich ganz erstaunt...ein riesen Frettchen... mein Blick war dem hier sehr gleich O.O ... jedoch konnte ich meinen Augen nicht trauen und ich schaute mir Gizmo nochmal an...er war in der Tat kleiner...das Riesenfrettchen auch Gizmo genannt, krabbelte gespannt auf den Transporter zu...Gizmo und Babe waren schon längst im Käfig und schauten sich um. Dann kam die kleine Cinni aus dem Käfig getappst. Sie ist klein wie ein Welpe...einfach süss...Nach einigen Minuten des Herumtollens, entschied ich, die 2 mit zunehmen und so ging ich mit 4 glücklichen, zusammen gekuschelten Frettchen los... aus dem großen Gizmo wurde Balou der Bär und aus Cinni der Minifrau wurde Fine. Die zwei sind einfach unglaublich und geben mit den anderen beiden ein super Quartett ab...sie haben zusammen nur Unsinn im Kopf und ich denke die Entscheidung war definitiv die richtige. Natürlich ist es manchmal nervig und schwer, den vieren das zu geben was sie brauchen, aber ich tu es doch irgendwo gern ...

Eventuell folgen noch Bilder...wenn ich endlich weiss wie das geht :D

ZuSaTzSeItEn LiNkS FrEuNdE NaVi
Gratis bloggen bei
myblog.de